BauPraxis



Hausbau
Hausbesitzer
Planung
Neubau-Planung
Energie-Planung
BauPraxis Tipps

Technik
Oekologie
Finanzierung
Bau-News
Lexikon
Verzeichnis
Links




Google


BauPraxis Infos
Sitemap
Mediadaten
Marketing-Pakete
Statistik
Information AGB
Impressum
Datenschutz



Interhyp Beratung – Contentverlinkung






Die innovative Lehmklima-Decke

Einzigartiges Wohlfühlklima mit elektrischem Lehm-Heizsystem in der Decke

Caparol Fassaden Konfigurator online
Aufbau des Lehm-Heizsystems (im Bild von oben nach unten):
1) OSB-Platten mit Nut/Feder als Unterkonstruktion, 2) Lehm-Rillenplatten, 3) Widerstandsheizkabel, 4) Lehm-Oberputz, 5) Lehmfarbe.




Lanzarote Urlaub nackt im eigenen Pool

Wo können Sie nackt die Sonne ungeniert geniessen?

Im privaten Ferienhaus auf Lanzarote.

Jetzt das
Ferienhaus
buchen...

Lanzarote Ferienhaus buchen
Etwa 80 Prozent aller privaten Neubauten in Deutschland werden heute mit wassergeführten Zentralheizungen ausgestattet - meistens in Kombination mit einer Wärmepumpe. Der Energielieferant ist damit oft Strom. Diese Nutzung der elektrischen Energie ist aufgrund der sogenannten Jahresarbeitszahl (JAZ) der Wärmepumpe durchaus wirtschaftlich, denn sie verstärkt die Ausbeute des Heizstroms um das 3- bis 4-Fache. So werden aus 1.000 Kilowattstunden (kwh) Strom etwa 3.000 bis 4.000 kwh Heizenergie gewonnen. Heizstrom kostet etwa 19 Cent/kWh und Gas fünf bis sechs Cent/kWh. Durch diese Verstärkung der Ausbeute lohnt sich das Heizen mit Strom.

Das Heizen mit Wärmepumpe hat jedoch auch entscheidende Nachteile: Die Anschaffungskosten, die jährlichen Wartungskosten und die Lebensdauer von Wärmepumpen. Hinzu kommen noch die Hilfsstromkosten für die Heizungspumpe und die Stellantriebe am Heizkreisverteiler. Außerdem braucht man noch ein Wasserkreislaufsystem im ganzen Haus. ArgillaTherm aus Göttingen, bestehend aus einem Verbund namhafter deutscher Unternehmen und dem Land Niedersachsen, hat einen Weg gefunden, die Ausbeute des Heizstroms auch ohne Wärmepumpe zu verstärken. Außerdem wird mit dieser Technik noch ein unvergleichliches, wohngesundes Raumklima ermöglicht. Die Lösung sind innovative Lehm-Trockenbauelemente in Kombination mit 230 Volt Niedertemperatur-Heiztechnik.

Lehm-Trockenbauelement

Der 230 Volt Heizstrom wird im zu beheizenden Raum im Niedrigtemperaturbereich von maximal 29°C zu 100 Prozent in Strahlungswärme umgewandelt. Hierfür wurde eine spezielle Lehm-Rillenplatte entwickelt, die im Trocken-Flächenpressverfahren an zwei Standorten in Deutschland produziert wird. Die patentierten Platten werden an der Decke befestigt. Durch Aneinanderlegen entsteht so eine Endlosmatrix, in die ein ebenfalls speziell entwickeltes Widerstandsheizkabel eingelegt wird. Abschließend wird die Decke mit Lehm verspachtelt und gestrichen. Das Heizmedium befindet sich so nur wenige Millimeter von der Oberfläche entfernt, eingebettet in einem sehr gut wärmeleitenden Lehm. Der Arbeitsaufwand ist überschaubar und die Montage kinderleicht. Der Aufbau des Modulsystems ist so angelegt, dass Elektrosmog erst gar nicht entstehen kann. Es bilden sich weder elektrische noch elektromagnetische Felder. Das wurde durch das VDE Prüf- und Zertifizierungsinstitut geprüft und bestätigt.

Lehm-Heizsystem in der Decke

Das neue Lehm-Heizsystem ist EnEV-konform und sogar bis zum KfW40+ Standardhaus einsetzbar. In Verbindung mit einer Photovoltaikanlage sinkt aufgrund der hohen Wärmespeicherkapazität der Lehmplatten der Verbrauch an Heizstrom nochmals um etwa ein Drittel. Das Lehm-Heizsystem ist im Vergleich zu wassergeführten Zentralheizungen frei von Wartungs- und Unterhaltskosten und die Anschaffungskosten sind weit geringer. Die Lebensdauer ist außerdem zirka dreimal so lang. Der hochverdichtete Lehm sorgt für ein unvergleichlich wohngesundes und angenehmes Raumklima. Er reguliert automatisch die Raumluftfeuchte, bindet Schadstoffe und Gerüche aus der Luft und sorgt im Sommer für eine angenehme Kühle.

Gesund Heizen mit dem Lehm-Heizsystem

Der Bauherr Max F. aus Kassel meint dazu: "Das Heizen von der Decke mit Lehm ist wirklich super angenehm. Es fühlt sich mollig warm und gleichzeitig frisch an, ohne Staub aufzuwirbeln. Auch unsere anfänglichen Bedenken wegen kalter Füße waren unberechtigt. Und der Hammer ist, unsere Heizkosten inklusive Warmwasser vom 160 Quadratmeter großen Einfamilienhaus liegen bei nur 600 Euro im Jahr und wir haben noch gute 5.000 kWh selbsterzeugten Strom übrig (4-köpfige Familie)".

Weitere Informationen gibt es auf www.argillatherm.de.

Innovative Lehmklima-Decke

(pr-jaeger)

(Alle Bildquellen "ArgillaTherm")





ratiotherm Wärmespeicher







BauPraxis Link-Tipps:

sturmsicheres HausdachDas Dach vor Sturmschäden schützen. Schon bei der Planung das Dach sturmsicher konstruieren!

Im Herbst haben Stürme wieder Hochsaison. Dabei werden sie von Jahr zu Jahr heftiger und stellen vor allem für das Hausdach eine nicht zu unterschätzende Gefahr dar, wissen die Experten. Mehr...



EnergiesparenDämmen auf höchstem Qualitätsniveau: Ökologische Wärmedämmverbundsysteme für den Hausbau. Wohngebäude auf Energiespar- oder Passivhausniveau zu dämmen, ist mehr denn je ein Gebot ökonomischer wie auch ökologischer Vernunft. INTHERMO hat ein neues Wärmedämm-Verbundsystem entwickelt. Bericht...
DämmenNachhaltige Mineralwolle von Knauf Insulation. Die Dämmstoffe werden mit ECOSE® Technology verarbeitungs- und umweltfreundlicher. Ein Trend zum nachhaltigen Bauen und Wohnen ist nicht nur in Deutschland, sondern auch in anderen Staaten Europas zu erkennen. Bericht...
Dimplex TechnikZeitgemäß Wohnen: effizient Heizen und Lüften - Wohnhaus in Oberviechtach beweist: Dimplex Gebäudetechnik sorgt rund um die Uhr für angenehmes Innenraumklima. Für das Einfamilienhaus in Oberviechtach empfahlen die Heizungs- und Lüftungsspezialisten eine Luft/Wasser-Wärmepumpe von Dimplex. Das zentrale Lüftungssystem mit Wärmerückgewinnung steuert die kontrollierte Be- und Entlüftung. Mehr...
Handwerkerleistungen steuerlich absetzbarGeldwerter Tipp für Ihre Renovierung:
Handwerker- und Dienstleistungen von Fachleuten für Modernisierung so wie Gebäude- und Wohnungserhaltung sind von der Steuer absetzbar.
Leider wissen das nur wenige Hausbesitzer und Mieter und nutzen diese attraktiven Steuervergünstigung bisher kaum. Jetzt sogar höhere Summen absetzbar! Holen Sie Geld vom Staat zurück...

Homepage
<<
top
 
BauPraxis
Informationsportal zum Hausbau · Copyright · alle Rechte vorbehalten · all rights reserved