BauPraxis


Hausbau

Planung
Technik
Oekologie

Finanzierung

Bau-News
Lexikon
Verzeichnis

Links





| BauPraxis Infos |
| Sitemap |
| Mediadaten online |
| Marketing-Pakete |
| Statistik |
| Information AGB |
| Impressum |





Die Ziegelherstellung: vom Rohstoff bis zum fertigen Produkt

Seite 2 von 3 Seiten

5. Formgebung in der Presse
Die Formgebung des aufbereiteten Rohmaterials ertolgt durch Strangpressen mit entsprechenden Mundstücken und nachgeschaltetem Drahtabschneider. Hier wird der fertig aufbereitete, weiche Ton mit hohem Druck durch das Stahlmundstück gepreßt, das dem Ziegel sein entsprechendes Lochbild und die äußere Form gibt.

Ziegelpresse mit Abschneider
Bild: Aus der Strangpresse kommen die frischen Ziegel. Der Drahtabschneider schneidet automatisch Ziegel für Ziegel vom endlosen Tonstrang ab.


Der nachfolgende Drahtabschneider schneidet vom endlosen Strand die einzelnen Ziegel ab. In hochmodernen Planziegelwerken werden mit dem Harfenabschneider gleich etwa 10 Ziegel auf einmal vom Tonstrang geschnitten. Förderbänder transportieren die weichen, rohen Ziegel (Rohlinge genannt) behutsam weiter zur nächsten Station - dem Trockner.

Transport der rohen Ziegel

6. Trocknen der Rohlinge
Die weichen und noch feuchten Rohlinge kommen in den Trockner der im wesentlichen mit der Abwärme des Tunnelofens betrieben wird. Hier werden sie vorgetrocknet, die zum Formen und Pressen notwendige Feuchtigkeit wird den Ziegeln weitgehendst entzogen. Die Trocknungszeit variiert je nach Format und Rohdichte der Ziegel und beträgt in der Regel zwischen 24 und 48 Stunden.

Trockungsregal mit Ziegel
Bild: Die Trocknung der fisch gepressten Ziegel erfolgt in der Trockenkammer in hohen Regalen, in die die Ziegel automatisch eingelegt werden. Die Trocknung erfolgt heute ausschließlich mit Abwärme vom Brennofen und ist sehr energiesparend.
Ziegel im Brennofen

7. Brennen der Ziegel
Nach dem Trocknen werden die Ziegel-Rohlinge in einem wärmegedämmten Tunnelofen gebrannt. Dazu werden sie vollautomatisch auf große "Ofenwagen" gestapelt, auf denen sie den Brennofen langsam durchfahren. Zunächst werden die zu brennenden Ziegel in der Vorwärmzone auf die Garbrandtemperatur von 900 bis 970 C° aufgeheizt. Die Brenn-Temperatur wird dann ca. 2 bis 6 Stunden gehalten. Daran schließt sich wiederum die Abkühlphase an.


Ziegel verlassen den Brennofen
Bild: Hier sehen Sie, wie ein beladener Wagen mit fertig gebrannten Ziegeln gerade den Brennofen verläßt.


Die in der Abkühlzone anfallende Energie wird über einen Wärmeverbund der Vorwärmezone wieder energiesparend zugeführt und für den Trockner (siehe Punkt 6 links) eingesetzt. Moderne Ziegelwerke haben heute alle ein computergesteuertes Produktions-Verfahren, bei dem die Ziegel energiesparend und besonders umweltschonend hergestellt werden. Energie, Abwärme, Dampf und Wasser werden in höchstem Maße über hochwertige Technik wiederverwendet.

Palettierung der Ziegel
Bild: Die Ziegel werden auf Transportpaletten gestapelt und anschließend in Folie verpackt!

Nach dem Verlassen des Brennofens sind die Ziegel fertig, haben ihre vollkommene Form, Stabilität und Druckfestigkeit und alle Eigenschaften zur Wärmedämmung und Wärmespeicherung. Jetzt fehlt nur noch die Verpackung für den Transport zur Baustelle.


Weiter geht's auf Seite 3

>> zu Seite 3






BauPraxis Link-Tipps:

KellerEin Haus mit Keller ist besser und hat auf Dauer höheren Wohn- und Immobilien-Wert: Zusätzlicher Lebensraum - nur geringe Mehrkosten. Keller aus Ziegel bieten vollwertigen Wohnraum.
ZiegelMassivhäuser aus Ziegel sind bei Bauherren "in".

Massiv bauen
mit hoher Wärmedämmung, gesundem Wohnraumklima, viel Bauökologie und mit top Wertbeständigkeit liegt im Trend! Fazit: ein Ziegel-Massivhaus...

Homepage
<<
top
BauPraxis
Das Bauherren-Portal · Redaktion@BauPraxis.de · Copyright · alle Rechte vorbehalten · allrights reserved