BauPraxis


Hausbau
Neubau Hausbau
Haus + Wohnen

BauPraxis Tipps

Planung
Technik
Oekologie

Finanzierung

Bau-News
Lexikon
Verzeichnis

Links





| BauPraxis Infos |
| Sitemap |
| Mediadaten online |
| Marketing-Pakete |
| Statistik |
| Information AGB |
| Impressum |


Kaufen statt Mieten





Die nachhaltige Art zu bauen

Cobiax-Hohlkörperdecken: Materialeinsparung leicht gemacht














Lanzarote Urlaub nackt im eigenen Pool

Dank ihrer nachhaltigen Gewinnung aus 100-prozentig recyceltem Kunststoff verfügen Cobiax-Hohlkörpermodule über eine hervorragende Öko-Bilanz und verringern den Ausstoß an umwelttoxischen Schadstoffen um bis zu 20 Prozent


Die nachhaltige Art, Gebäudedecken zu bauen:

Eine vollständige Lebenszyklus-Analyse der international patentierten Cobiax-Hohlkörpertechnologie zeigt: Dank ihrer nachhaltigen Gewinnung aus 100-prozentig recyceltem Kunststoff verfügen Cobiax-Hohlkörpermodule über eine hervorragende Öko-Bilanz. Zudem verringern die Module den Ausstoß an umwelttoxischen Schadstoffen um bis zu 20 Prozent. Damit schaffen sie eine wesentliche Voraussetzung für eine nachhaltige Bauweise.


Cobiax-Hohlkörperdecke in Verarbeitung
Vollständiges Rezyklat: Unterschiedliche Farbgebungen der Cobiax-Hohlkörper sind der nachhaltigen Rohstoffgewinnung aus recyceltem Kunststoff geschuldet.
---------------------------


Die kugelförmigen Hohlkörper verdrängen den schweren Beton in der Decke und sparen damit bis zu 35 Prozent Beton und bis zu 20 Prozent Bewehrungsstahl pro Quadratmeter. Zusätzlich optimiert das verringerte Deckengewicht die ganzheitliche Rohbaustruktur, da lastabtragende Bauteile und Fundamente geringer dimensioniert werden können als bei vollmassiver Bauweise. Diese Werte hat Cobiax, der weltweit erste Anbieter von Hohlkörpermodulen mit bauaufsichtlicher Zulassung, nun in einer unabhängigen Umwelt-Produktdeklaration (EPD) festgehalten.

Öffentliche wie private Gebäude werden immer öfter auch unter ökologischen und nachhaltigen Aspekten bewertet. Neben den eingesetzten Ressourcen in der Produktion der Baustoffe und Bauteile werden bei dieser ökologischen Dimension der Nachhaltigkeit auch zunehmend Analysen des gesamten Lebenszyklusses bedeutsam. "Als eines der ersten Unternehmen überhaupt waren wir mit unseren Produkten im Navigator der Deutschen Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen gelistet", erklärt Dr.-Ing. Karsten Pfeffer, Geschäftsführer von Cobiax Technologies in Deutschland. "Ausschlaggebend hierfür war die umweltverträgliche Gewinnung unseres Rohstoffes aus recyceltem Kunststoff, aber auch das enorme Einsparpotential, das unsere Hohlkörpermodule in der praktischen Anwendung mit sich bringen." Als unabhängige Plattform bietet der Navigator der Deutschen Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen (DGNB) Planern und Architekten einen validen Überblick über die Produkte, welche die Kriterien für eine nachhaltige Gebäudeplanung erfüllen.

Nachhaltigen Gewinnung aus 100-prozentig recyceltem Kunststoff
Dank ihrer nachhaltigen Gewinnung aus 100-prozentig recyceltem Kunststoff verfügen Cobiax-Hohlkörpermodule über eine hervorragende Öko-Bilanz und verringern den Ausstoß an umwelttoxischen Schadstoffen um bis zu 20 Prozent.
---------------------


Nachweislich nachhaltig

Lieferung der Cobiax Hohlkörper auf die BaustelleDerzeit existiert eine Vielzahl von Nachhaltigkeitszertifikaten um Gebäude auszuzeichnen. Als wichtigste nationale Auszeichnung gilt die Zertifizierung der DGNB. Aber auch die weltweit führende "Environmental Assessment Method" des "Building Research Establishment" (BREEAM) und das "Leadership in Energy and Environmental Design" (LEED) gewinnen zunehmend an Bedeutung. Eine der wichtigsten Grundlagen für diese Bewertungen stellen die Umwelt-Produktdeklarationen (EPD) dar. Um die Nachhaltigkeit seiner Hohlkörpermodule noch genauer zu belegen, verfügt Cobiax nun über eine solche Deklaration – mit beeindruckenden Werten: Bereits die Summe aller Primärvorteile, nämlich die reine Materialeinsparung in der Stahlbetondecke selbst, macht Hohlkörperdecken absolut kostenneutral – oftmals sogar günstiger. Zusätzlich senkt die Technologie das Deckengewicht um bis zu 35 Prozent. Dies ermöglicht es, lastabtragende Bauteile wie Wände und Fundamente geringer zu dimensionieren, wodurch sich bedeutende Kosteneinsparungen in der Rohbaustruktur realisieren lassen.

Der Rückgriff auf Hohlkörpermodule spart dabei vor allem die energieintensiven Baustoffe Beton und Stahl. Dies verringert die Umweltbelastung durch Schadstoffe, wie beispielsweise CO2, um bis zu 20 Prozent. "Der Rückgriff auf unsere Hohlkörpertechnologie lässt eine nachhaltig wertoptimierte Immobilie entstehen", so Pfeffer. "Das 100-prozentige Rezyklat, aus dem die Hohlkörper bestehen, garantiert auch bei einem etwaigen Rückbau eine umweltschonende Entsorgung und wirkt sich somit im gesamten Lebenszyklus positiv auf die Öko-Bilanz von Modul und Gebäude aus."
Mehrfach preisgekrönte Technologie


Für ihre ökologische Wirksamkeit und Innovationskraft wurden die Cobiax-Hohlkörpermodule daher in den vergangenen Jahren mehrfach mit internationalen Preisen gewürdigt: Auf der renommierten Messe "Swissbau" in Basel verlieh die Fachjury der Technologie 2010 den Schweizer Umweltpreis in der Kategorie "Technische Innovation". Zudem zeichnete das Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie die Module mit dem Deutschen Materialeffizienzpreis 2010 aus.


Nähere Informationen zu Cobiax-Hohlkörpermodulen erhalten Architekten und Fachplaner per Telefon (06122-9184500) oder E-Mail info.germany@cobiax.com.













· BauPraxis Link-Tipps:

Immonet.de
NEUScherben bringen Wärme: Clever dämmen mit TECHNOpor Glasschaum-Granulat.

Das Produkt wird aus reinem Altglas hergestellt und ist sowohl für Architekten, Bauunternehmer als auch für Selberbauer empfehlenswert.
SchaumglasHohe Stabilität und optimale Dämmung:

Ökologisch Dämmen mit Schaumglas.
Einzigartige Eigenschaften machen Foamglas zum Dämmstoff unter Bodenplatten und an der Kelleraußenwand .
ÖkohausEin Haus massiv aus Holz und Lehm.
In kompromissloser Bio-Bauqualität, aus naturreinen Roh-Baustoffen wie Ton, Lehm, Kalk, und Holz - anstatt wie so oft aus sondermüllträchtigen Verbund-Baumaterialien. Nahezu frei von bauchemischen Zusätzen, von Baubiologen konzipiert und bis ins kleinste Detail durchdacht - das Massiv-Fertighaus aus Lehm und Holz. Lesen Sie...
WRC DachsystemDachbelüftung: Neues, zum Patent angemeldete Dachkonstruktion "WRC Verfahren" - Problemlöser gegen Wasserschäden, Hitze im Sommer im DG und Moosbefall. Obwohl vielfach in der Fachliteratur beschrieben, dass ein gut belüftetes Dach die Grundlage ist gegen Wasserschäden, Hitze und Moosbefall, wird es in der Praxis kaum realisiert. Lesen Sie unsere Pressenotiz zu diesem neuen System...
StrohballenhausEuropaweit einmalig: Allgemeine bauaufsichtliche Zulassung für Strohballen als Wärmedämmstoff.

Komfortable Häuser "vom Acker nebenan" aus Stroh, Lehm und Holz. Mehr...
HolzfassadeThermoholz – Die Alternative zum Tropenholz. Thermoholz ist ideal für Holzfassaden und Holzverkleidungen im Aussenbereich geeignet.

Durch die thermische Behandlung ändern sich grundlegende Eigenschaften des Werkstoffs. Das Holz zeichnet sich durch eine viel größere Resistenz gegen Pilzbefall etc...




Homepage
<<
 
BauPraxis
Das Bauherren-Portal · Redaktion@BauPraxis.de · Copyright · alle Rechte vorbehalten · allrights reserved