BauPraxis


Hausbau

Planung
Technik
Oekologie

Finanzierung

Bau-News
Lexikon
Verzeichnis

Links





| BauPraxis Infos |
| Sitemap |
| Mediadaten online |
| Marketing-Pakete |
| Statistik |
| Information AGB |
| Impressum |










Pellets und Sonne: Eine echte Wonne

ImmobilienScout24


















Ferienhaus auf Lanzarote = Privaturlaub

Privater Sonnenurlaub
auf Lanzarote am Meer
?


Buchen Sie Ihr privates Ferienhaus gleich hier
sicher und zuverlässig
bei Lanzarote-virtual.com

Mit einer Kombination aus Pelletheizung und Solarenergie lässt sich die
Wärme der Sonne effizient und kostengünstig zum Heizen nutzen

Pellets plus Solarthermie - das starke Duo zum Sparen

Da wird dem Hausbesitzer warm ums Herz: Eine Kombination aus Solarthermie und Pelletheizung sorgt das gesamte Jahr über für eine preiswerte, nachhaltige und umweltfreundliche Wärmeversorgung im Eigenheim. Zudem wird die Installation einer Kombi-Anlage mit mindestens 4.400 Euro staatlich gefördert.
Bildquelle: DEPI, Berlin




























Berlin im April 2014

In Deutschland machen Heizkosten über 70 Prozent der häuslichen Energiekosten aus, die Warmwasserbereitstellung schlägt mit weiteren 15 Prozent zu Buche. Deshalb empfiehlt sich ein Umstieg auf eine moderne, erneuerbare Heizlösung wie die Kombination aus Holzpellets und Solarenergie.

Denn die Kraft der Sonne wirkt sich nicht nur positiv auf unser Wohlbefinden aus – mit ihrer Hilfe lassen sich auch die Heizkosten nachhaltig senken. Selbst an düsteren Tagen, denn Holz ist quasi gespeicherte Sonnenenergie. Durch die ökologisch und ökonomisch sinnvolle Verbindung von Solarkollektoren mit einem Pelletkessel lässt sich also völlig witterungsunabhängig das ganze Jahr über erneuerbare Wärme kostengünstig erzeugen.

Die Kombination einer Pelletheizung mit einer solarthermischen Anlage bietet sich aus einer ganzen Reihe von Gründen für eine ganzjährige Wärmebereitstellung und Warmwasserversorgung an. Die beiden umweltfreundlichen Energiequellen ergänzen sich hervorragend: Weil Pflanzen durch Photosynthese wachsen, ist Holz im Prinzip nichts anderes als im Baum gespeicherte Sonnenenergie. Bei klarem Himmel kann der gesamte Warmwasser- und Heizungsbedarf durch Sonnenenergie gedeckt werden. Eine intelligente Regelung sorgt dafür, dass jeder Teil des Systems mit größtmöglicher Effizienz arbeitet. Die Pelletheizung wird dabei nur in den Heizkreislauf zugeschaltet, wenn nicht genügend Sonnenwärme zur Verfügung steht, um eine ausreichende Temperatur im Pufferspeicher zu halten. So können die häuslichen Wärmebereitstellungskosten um bis zu ein Drittel gesenkt werden.

Eine Pelletheizung benötigt nicht mehr Platz als eine konventionelle Ölheizung. Da sie mit fast jedem bestehenden Wärmeverteilsystem kombiniert werden kann, ist ein Umstieg ohne großen logistischen Aufwand realisierbar. Hinzu kommt, dass der Preis für Pellets seit Jahren stabil mindestens 30 Prozent unter dem Ölpreis liegt.

FÖRDERUNG

Ein weiteres lohnendes Argument für die Kombination Pellets und Solar: Das staatliche Marktanreizprogramm (MAP) fördert die Installation einer Pelletheizung in Verbindung mit Solarthermie und einem Pufferspeicher mit mindestens 4.900 Euro. Dieser hohe Anfangszuschuss kann zudem mit einem äußerst zinsgünstigen Kredit der KfW-Bank kombiniert werden. Dieser wird abbezahlt, während man bereits spürbar Energiekosten spart. Den aktuellen Zinssatz finden Sie unter >> www.kfw.de. Einen Überblick zu regionalen Förderprogrammen für Pelletheizungen bietet die Förderfibel des Deutschen Pelletinstituts unter www.depi.de.

Passend zum Thema „Pellets und Solar“ findet unter dem Motto „Woche der Sonne“ vom 9. bis 18. Mai 2014 auch eine Aktionskampagne des Bundesverbands Solarwirtschaft e.V. (BSW) und des Deutschen Energieholz- und Pellet-Verbandes (DEPV) statt. Hier erfährt der Verbraucher auf einer Vielzahl bundesweiter Veranstaltungen alles Wissenswerte rund um die Themen Photovoltaik, Solarthermie, Heizen mit Pellets und Energiesparen. Nähere Informationen unter
>> www.woche-der-sonne.de

Rohstoff Pelletsherstellung

Den Rohstoff für Pellets liefern Koppelprodukte aus Sägewerken wie Sägespäne, die noch vor 20 Jahren Abfall waren. Weil Pflanzen durch Photosynthese wachsen, ist Holz quasi gespeicherte Sonnenenergie. So ergänzen sich die beiden regenerativen Energiequellen Holzpellets und Solarthermie auch hervorragend. Bildquelle: DEPI, Berlin

· Informationsfilm zum Heizen mit Pellets


Das Deutsche Pelletinstitut (DEPI) hat ein informatives, herstellerneutrales
Verbraucherservice-Video zum Themenkreis Pelletheizung erstellt.

Darin werden anschaulich alle wichtigen Aspekte des Heizens mit Holzpellets wie Herstellung, Transport und Ökologie der Pellets sowie die Handhabung der Heizanlage dargestellt. Zudem kommen in dem anschaulichen Filmbeitrag Experten genauso wie praxiserfahrene Endkunden zu Wort. Schauen Sie sich den 7-Minuten-Kurzfilm einmal an, um informiert zu sein!

Hier unter dem Youtube-Link kommen Sie zum Kurzfilm:
Link "Holzpellets - Deutschlands kleiner Energieriese"

BauPraxis Link-Tipps:

Pelletheizung wird gefördertZeit für den Wechsel - sauber und günstig heizen mit Pellets. Moderne Pelletheizungen erfüllen bereits heute die ab 2015 geltenden Anforderungen an die Luftreinhaltung. Ökologisch ökonomisch heizen ::: Eine Kilowattstunde Wärme aus Pellets kostete im August 2014 nur 4,93 Cent, aus Öl 7,77 Cent und aus Gas 6,78 Cent. Dadurch wird der Heizungstausch mit einer Pelletfeuerung auch zu einer ökonomisch interessanten Maßnahme, da sich der Invest deutlich innerhalb der Anlagenbetriebszeit amortisiert.
PelletslieferungStadt, Land, Holzpellets - Pellets als preiswerte und "grüne" Heizlösung auch in der City. Holzpellets können mit dem Tanklastwagen genauso komfortabel angeliefert werden wie Heizöl. Damit ermöglichen die preiswerten Energiepresslinge auch Stadtbewohnern die unkomplizierte Umstellung auf eine umweltfreundliche Pelletheizung. Weiterlesen...
ENplus KennzeichnungCheckliste Brennstoff – Einkauf und Lagerung:
Was ist zu beachten beim Heizen mit Scheitholz oder Pellets?
Gespaltenes Scheitholz sollte an einem trockenen und sonnigen Platz mit ausreichend Luftzufuhr gelagert werden. Nach zwei Jahren eignet sich das Holz dann zur Verfeuerung. Die neue Enplus Kennzeichnung von Pellets muss bei Sackware gut sichtbar auf der Verpackung angebracht sein.
FörderungHeizen mit Pellets lohnt sich! Neue DEPI-Förderfibel informiert kompakt über staatliche Fördergelder. Wer sich für eine neue Pelletheizung entscheidet, profitiert nicht nur vom günstigen und stabilen Pelletpreis, sondern wird auch mit staatlichen Fördergeldern belohnt. Durch das Marktanreizprogramm (MAP) erhält man für den Austausch einer alten Heizung gegen eine neue Pelletheizung mindestens 2.400 EUR.



Homepage
<<
BauPraxis
Das Bauherren-Portal · Redaktion@BauPraxis.de · Copyright · alle Rechte vorbehalten · allrights reserved