BauPraxis


Hausbau

Planung
Technik
Oekologie

Finanzierung

Bau-News
Lexikon
Verzeichnis

Links



| BauPraxis Infos |
| Sitemap |
| Mediadaten online |
| Marketing-Pakete |
| Statistik |
| Information AGB |
| Impressum |




Moderne Scheitholzfeuerung auf dem Vormarsch

 

Die Scheitholzfeuerung im Schnitt dargetsellt

Die Scheitholzfeuerung stellt einen äußerst ökologischen Weg zur Wärmegewinnung dar, denn der nachwachsende Rohstoff Holz verhält sich bei der Verbrennung klimaneutral. Das bedeutet, dass Holz bei der Verbrennung nur soviel CO2 freisetzt, wie es im Laufe seines Wachstums gebunden hat.





















Ferienhaus auf Lanzarote = Privaturlaub

Privater Sonnenurlaub
auf Lanzarote am Meer
?


Buchen Sie Ihr privates Ferienhaus gleich hier
sicher und zuverlässig
bei Lanzarote-virtual.com




Das Interhyp-Prinzip
Von Großvaters Holzofen zur effizienten Heizalternative

Ob Neubau oder Bestandssanierung - die Nutzung von erneuerbaren Energien zur Wärmebereitstellung ist ein Thema, an dem heutzutage kein Bauherr mehr vorbeikommt.

Zunehmend rückt die Nachfrage nach kostengünstigen Heizalternativen mit sicherer Versorgungsperspektive immer mehr in den Mittelpunkt. Vor diesem Hintergrund erlebt derzeit in Deutschland ein altbekannter heimischer Wärmelieferant eine wahre Renaissance: Die Scheitholzheizung!

Vor dem Hintergrund der starken Preissprünge fossiler Energieträger erlebt der altbewährte Brennstoff Holz gerade einen zweiten Frühling. Durch seine moderne Anlagen-Technik ist dabei auch die Scheitholzfeuerung inzwischen zu einer komfortablen und zukunftssicheren Heizalternative geworden.

Hochwertige Scheitholzvergaserkessel bieten heute die Möglichkeit, bei maximalem Bedienkomfort kostenbewusst und höchst energieeffizient den nachwachsenden Rohstoff Holz zur Wärmegewinnung einzusetzen.

Moderne Holzvergaser erreichen durch die Trennung von Trocknungs-, Vergasungs- und Ausbrandzone nicht nur optimale Nutzungsgrade, auch der Umgang mit dem Brennstoff ist höchst wirtschaftlich.

Um eine Drosselung der Verbrennung zu vermeiden, die zu einer ineffizienten und emissionsreichen Verbrennung führen könnte, wird ein Pufferspeicher eingesetzt. Dieser speichert die Wärme und gibt sie im Sinne behaglicher Raumtemperaturen bedarfsgerecht ab.

So wird nicht nur sichergestellt, dass kein Holz sinnlos verbrannt wird, auch die Intervalle, in welchen der Kessel neu bestückt werden muss, reduzieren sich auf ein Minimum. Selbst in der Heizperiode muss bisweilen nur zweimal täglich Holz nachgelegt werden.

Auch sind die Kessel heute so ausgelegt, dass sie den verschärften Anforderungen des Gesetzgebers im Sinne der Bundesimmissionsschutzverordnung (BImSchV) gerecht werden.

Generell ist der Brennstoff Holz eine sehr umweltbewusste Art der Wärmegewinnung, da Holz bei der Verfeuerung stets nur soviel CO2 an die Atmosphäre abgibt, wie es im Laufe seines Wachstums gebunden hat und sich somit klimaneutral verhält.

Die Wiederentdeckung des natürlichen, preiswerten Energielieferanten Scheitholz in Verbindung mit modernen, umweltsensiblen Feuerungstechniken spiegelt sich auch längst in den Absatzzahlen der Industrie: Im zurückliegenden Jahr 2008 war wieder ein deutlicher Anstieg von ca. 50% beim Absatz von Holzvergaserkesseln im Vergleich zum Vorjahr zu verzeichnen.

Übrigens lässt sich die Installation eines Scheitholzsystems im Zuge des staatlichen Marktanreizprogrammes fördern: Auf mindestens 1.225 Euro Basisförderung können je nach Bau noch Boni für die Kombination mit Solarthermie, ein Effizienz- oder ein Umwälzpumpenbonus beantragt werden.


Weitere Informationen rund ums Thema Heizen mit Scheitholz – und auch zu den weiteren Heizvarianten mit Pellets und Hackschnitzel - erhalten Sie unter HYPERLINK www.holzundpellets.de.

Scheitholz zum Heizen

Der altbewährte Energieträger Holz erlebt eine Renaissance: Als preiswerte und umweltfreundliche Heizalternative mit hoher Versorgungssicherheit erfreut sich die moderne Holzheizung wachsender Beliebtheit.

Moderne Scheitholzfeuerung


Moderne Scheitholzvergaser sind nicht nur sehr umweltfreundlich sondern auch äußerst komfortabel im Betrieb.
So muss selbst in der Hauptheizperiode zwischen Januar und Februar abhängig von der Größe des Kessels und Pufferspeichers nur maximal zweimal täglich Holz nachgelegt werden.


Wärme aus heimischem Holz

BauPraxis Link-Tipps:

ENplus KennzeichnungCheckliste Brennstoff – Einkauf und Lagerung: Was ist zu beachten beim Heizen mit Scheitholz oder Pellets? Gespaltenes Scheitholz sollte an einem trockenen und sonnigen Platz mit ausreichend Luftzufuhr gelagert werden. Nach zwei Jahren eignet sich das Holz dann zur Verfeuerung. ENplus: Die neue Enplus Kennzeichnung von Pellets muss bei Sackware gut sichtbar auf der Verpackung angebracht sein.
BrennstoffkostenKeine Angst vor der nächsten "Eiszeit". Holz- und Pelletheizungen sparen effektiv Brennstoffkosten. Im kältesten Dezember seit mehr als 40 Jahren kletterten auch die Heizölpreise auf den höchsten Stand seit zwei Jahren. Da spürt man den Brennstoffverbrauch der alten Öl- oder Gasheizung empfindlich im Geldbeutel. Pellets sparen Brennstoffkosten und man heizt zudem ökologisch...
HolzheizungSaubere Wärme: Holz- und Pelletsheizungen verbrennen emmissionsarm und CO2-neutral. Sie erreichen die für 2015 veranschlagten Grenzwerte heute schon ohne zusätzliche Staubabscheider.
BDHLüftung lohnt!
Eine kontrollierte Wohnungslüftung sorgt nicht nur für jederzeit gesunde und behagliche Luftverhältnisse in den dichten Gebäudehüllen moderner Energieeffizienzbauten – sie hilft auch aktiv dabei, die Energiebilanz einer Immobilie zu verbessern, indem sie die Heizkosten effektiv verringert. Der Einbau moderner Lüftungssysteme wird von staatlicher Seite aus unterstützt.

Homepage
<<
top
 
BauPraxis
Das Bauherren-Portal · Redaktion@BauPraxis.de · Copyright · alle Rechte vorbehalten · allrights reserved