BauPraxis


Hausbau

Planung
Technik
Oekologie

Finanzierung

Bau-News
Lexikon
Verzeichnis

Links






| BauPraxis Infos |
| Sitemap |
| Mediadaten online |
| Marketing-Pakete |
| Statistik |
| Information AGB |
| Impressum |




Frischluft auf Knopfdruck
Mehr Wohnkomfort und Energieeinsparung
durch geregelte Wohnungslüftung


Gute Luft in geschlossenen Räumen ist elementar für unser Wohlbefinden und unsere Gesundheit.

An diese Selbstverständlichkeit stellen wir jedoch hohe Ansprüche: Jeder Mensch atmet täglich ca. 20.000 Liter Luft ein und aus und benötigt stündlich 30 Kubikmeter Frischluft, um sich wohl zu fühlen.

Wir haben also einen enorm hohen Frischluftbedarf. Der ist jedoch bei den heutigen modernen, luftdichten Bautechniken ohne aktive Unterstützung, sprich Lüftung nicht mehr zu gewährleisten.

Die hohe Gebäudedichtigkeit stellt gegenüber der früheren „undichten“ Bauweise sehr hohe Anforderungen an das Lüftungsverhalten der Bewohner.
Auf der einen Seite führt ein zu geringes Lüften zu hoher Luftfeuchtigkeit, die Milben und Schimmelpilze zum Wachsen bringt. Im schlimmsten Fall kann das sogar zu gravierenden Bauschäden führen.
Auf der anderen Seite bietet auch Dauerlüften keine Lösung, denn dauerhaft gekippte Fenster sind gerade im Winter echte Energiekiller. Wobei die kalte Luft im Winter noch einen weiteren Nachteil hat, denn sie ist sehr trocken. Das bedeutet, nach der Fensterlüftung ist die Raumluft erheblich trockener als vorher, und damit bekommt man ein Raumklima, das einen erkältungsanfälliger und allergiesensibler macht.
Ebenso hat man durch die Fensterlüftung keine Temperaturkonstanz im Raum, da die Zimmertemperatur nach dem Lüften erst wieder auf ein komfortables Niveau aufgeheizt werden muss. Und während des Lüftens selber entsteht eine unangenehme Kaltluftströmung in Fensternähe.

Grundsätzlich hat die klassische Fensterlüftung den Nachteil, dass man in regelmäßigen Abständen, beispielsweise alle zwei Stunden für fünf Minuten, eine Querlüftung machen müsste, um wirklich den notwendigen Luftaustausch zu erreichen. Zudem muss man die Fensterlüftung immer selbst aktiv vornehmen. Im Umkehrschluss heißt das, man muss immer daran denken und kann sie natürlich auch mal vergessen.

Eine wirklich entscheidende Verbesserung der genannten Lüftungsprobleme erreicht man mit geregelter Wohnungslüftung. Eine solche Lüftungsanlage reguliert automatisch und bequem die Luftqualität der Wohnung. Sie sorgt für ein durchgehend angenehmes und gesundes Raumklima, da Feuchtigkeit, CO?-Konzentration und sonstige Schadstoffe in der Luft kontinuierlich abgeführt werden. So können auch bei schlechtem und kaltem Wetter die Fenster mit gutem Gewissen geschlossen bleiben, denn die ständige Frischluftqualität bleibt garantiert.

Gesunde Luft hält fit und gesund
Raumklima zum Wohlfühlen: Eine geregelte Wohnungslüftung sorgt automatisch und bequem für eine durchgehend gesunde und frische Luftqualität. Und Energiekosten spart man außerdem noch.


Auch in der sensiblen Klimasituation des Schlafzimmers sorgt die Anlage trotz geschlossener Fenster für eine ausgewogene CO2-Konzentration: Die Garantie für einen tiefen und gesunden Schlaf!


Darüber hinaus sorgt die Wohnungslüftung noch für angenehme "Nebenwirkungen": keine Lärm- und Schadstoffbelastung durch den Straßenverkehr mehr und eine Reduzierung des Einbruchrisikos.
Und zu guter Letzt spart man natürlich auf komfortable Art Heizkosten, die ansonsten beim unkontrollierten, freien Lüften angefallen wären.

Gesunde Luft in der Wohnung

Und übrigens: Grundsätzlich ist das Öffnen der Fenster auch bei einer Lüftungsanlage natürlich kein Problem.
Es geht immer nur um die Frage, inwieweit es auch im konkreten Fall energetisch sinnvoll ist.

Mehr zum Thema Wohnungslüftung erfahren Sie unter www.wohnungs-lueftung.de, einem Informationsportal des Bundesindustrieverbandes Deutschland Haus-, Energie- und Umwelttechnik (BDH), e.V.







BauPraxis Link-Tipps:

Richtig gesund lüftenRichtig gesund lüften
Wohnungslüftung zahlt sich aus. Eine Investition, die sich auch finanziell lohnt, denn eine Kontrollierte Wohnungslüftung senkt dauerhaft spürbar die Heizkosten!
Jeder Mensch braucht etwa 30 m³ Frischluft pro Stunde, um sich wohl zu fühlen.
Eine kontrollierten Wohnungslüftung regelt automatisch den richtigen Luftaustausch und minimiert dabei deutlich die Lüftungswärmeverluste und spart so merkbar die Heizenergiekosten.

Saubere Luft im Haus
Moderne Wohnungslüftung
Saubere Luft mit hohem Energiesparfaktor

Lüftungsanlagen mit Wärmerückgewinnung können bis zu 80% der Wärme aus der Abluft auf die Zuluft übertragen und damit die Heizkosten eines Gebäudes um 30% bis 50% reduzieren. Leicht zu reinigende Filter und zusätzliche Pollenfilter gegen Pollenallergien sind die Voraussetzung für hygienische und gesunde Raumluft. Lesen Sie unser Experteninterview mit Claus Händel, Technischer Leiter des Fachverbandes Gebäude-Klima e.V. (FGK)
Experteninterview:
Kontrollierte Wohnungslüftung ist ein absolutes Muss im Neubau!

BDH InterviewDr. Lothar Breidenbach, Geschäftsführer Technik des Bundesindustrieverbandes Deutschland Haus-, Energie- und Umwelttechnik (BDH) e.V. erklärt, warum Kontrollierte Wohnungslüftung heute so eine zentrale Rolle in der Neubau-Planung hat. Bei jedem Neubauprojekt fordert der Staat heute nach DIN 1946-6 die Erstellung eines Lüftungskonzepts. Wieso ist Wohnungslüftung mittlerweile so wichtig? Mehr hier...
Gesund wohnenJedes Haus braucht Frischluft nach Maß: Der Lüftungsmarkt bietet heute Systeme für jeden Baubestand und jeden Geldbeutel. Damit sich Bewohner behaglich fühlen und Bauschäden vermieden werden, benötigt man stündlich ca. 30 m3 Frischluft pro Person. Solch optimale Luftverhältnisse im Hinblick auf CO2-Konzentration und Luftfeuchte lassen sich in einem modernen, hermetisch abgedichteten Haus durch manuelles Lüften nicht mehr erzielen...

Homepage
<<
top
 
BauPraxis
Das Bauherren-Portal · Redaktion@BauPraxis.de · Copyright · alle Rechte vorbehalten · allrights reserved